<

Mit Hund auf Reisen


 

 gehe zu:

Tasso
Tasso01
border
border

 

 

"„Arm sind diejenigen,
die ohne Hunde leben."

 

(Tanja Askani, Wolfexpertin)

 

 

Gerne fahre ich
im Auto mit –
doch vor dem Starten
kommt der Klick!
Denn als Vorsicht,
bevor es knallt,
gehört auch der Hund
angeschnallt!

border
FdGBH

Unser Tierarzt:
DVM G. Klünder



Alt Glasow 22
15831 Mahlow
Tel:. (03379) 3 81 40
Mobil: (0171) 6 32 69 26

Mo, Mi, Do,
16:00 - 18:30 Uhr
Fr, Sa,
14:00 - 15:00 Uhr

Facebook

Aktion:

"In den Urlaub mit dem Hund"


In jedem Jahr stellen sich viele Familien die gleiche Frage:
"Wo verbringen wir unseren nächsten Urlaub?". Besonders, wenn man den Urlaub gemeinsam mit seinem Hund verbringen möchte, ist es oft nicht leicht, ein geeignetes Urlaubsziel zu finden, wo sich auch der Hund wohlfühlt und wo das Tier auch willkommen ist.

Sicherlich gibt es schon viel Literatur, in der man wertvolle Tipps und Vorschläge zum Thema "Urlaub mit dem Hund" findet, doch wir finden, es geht nicht über persönliche Empfehlungen von anderen Hundehaltern.
Gerade, wenn es sich um so eine großwüchsige Rasse wie unsere Germanischen Bärenhunde handelt, ist die Auswahl aus dem Angebotenen sicherlich besonders schwierig.

Wir möchten daher unsere Mitglieder und Bärenhunde-Besitzer aufrufen, uns ihre Urlaubserlebnisse mit dem Hund zu schildern. Positive, wie auch negative.
In welcher Gegend haben sie einen schönen Urlaub verbracht?

Wie war Ihre Unterkunft gestaltet (Ferienhaus, Hotelzimmer, Apartment)?
Oder wohnen Sie selbst in einer Gegend, in der es sich lohnt mit dem Hund Urlaub zu machen und wo entsprechende Unterkünfte vorhanden sind? Wenn Sie möchten, schildern Sie uns andere interessante Urlaubserlebnisse mit Ihrem Hund. Auch über Fotos würden wir uns sehr freuen.

In der Zukunft wollen wir hier in unserer Onlinezeitung, dem GBH-Boten, Ihre Zuschriften über Erfahrungen und Erlebnisse veröffentlichen. Ferner werden wir versuchen, Ihnen einige Links zu Ferienhäusern, Fremdenverkehrsvereinen, o.ä. einzurichten, wo Bärenhunde als Gäste gerne gesehen sind.


Auf keinen Fall:


den Hund einfach "Irgendwo" hingeben, wenn er nicht mit in den Urlaub kann. Wir finden immer eine Möglichkeit, Ihren Bärenhund für die Zeit (z.B. einer Flugreise in die USA) gegen ein geringes Geld unterzubringen.

Wenden Sie sich in einem solchen Problemfall einfach an uns!!!


border

"In den Urlaub mit dem Hund II"


Inmitten der Masuren in Polen liegt das schöne Städtchen Mrongowo.
Zentrum dieses besucherfreundlichen Ortes ist die Hotelanlage "Mrongowia".

Mit einem Reitstall, Boote auf dem See, an dem diese schöne Anlage liegt, Schwimmbad, Sauna, Kraftraum, Tischtennisraum und Tennisplätze, Kegel-/Bowlingbahnen, mehreren Geschäften, mehreren Bars und Discos und einm Feinschmeckerrestaurant bietet dieses preisgünstige 5-Sterne-Hotel für jeden Urlauber etwas Abwechslung.

Durch die umliegende Landschaft ist diese Adresse auch ein Geheimtipp für Hundebesitzer. Stundenlange Wanderungen in Wald- und Wassergegenden sind hier möglich.

Die Tiere sind hier gern gesehen.

Wer sich nicht ins große Hotel mit seinem Vierbeiner wagt, kann auf der Hotelanlage einen Bungalow (3-10 Personen) mieten und sich damit dem Komfort einer eigenen Sauna und eines Kamins sichern, aber trotzdem alle anderen Angebote des Hotels nutzen.

Die Vorurteile gegenüber "Polenurlaube" kann man hier vollkommen vergessen. Man merkt kaum, dass man sich in Polen aufhält.

Mit dem Auto ist Mrongowo gut zu erreichen (Autobahnen und Landstraßen). Man muss allerdings für die fast 800 Km schon einige Stunden einplanen.
Durch die nach wie vor günstige Preisgestaltung kann man hier einen schönen und immer noch im Verhältnis preisgünstigen Urlaub verbringen.


border

"In den Urlaub mit dem Hund II"

Mit dem Hund unterwegs


Da alle Urlaubsländer veterinärpolizeiliche Bestimmungen für die Ein- und Durchreise mit Tieren haben, sollte man sich frühzeitig nach den bestehenden Vorschriften erkundigen. So ist fast überall die

Tollwutschutzimpfung vorgeschrieben, in vielen europäischen Ländern inzwischen auch der Euro-Impfpass.

Die letzte Tollwutschutzimpfung muss mindestens 30 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein und darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Ohne ein gültiges Impfzeugnis kann die Ferienreise schon an der Grenze enden.

Den

internationalen Impfpass

können Sie von Ihrem Tierarzt bekommen. Die Reisebestimmungen der einzelnen Länder sind unterschiedlich und können sich auch kurzfristig ändern. Aktuelle Auskünfte kann man bei Amts- oder praktizierenden Tierärzten, bei den jeweiligen Länderkonsulaten oder den Automobilklubs erfahren.

Man sollte sich rechtzeitig darum kümmern, damit für notwendige Impfungen noch genügend Zeit zur Verfügung steht. Auch den Impfschutz gegen Staupe, Leberentzündung, Leptospirose und Parvovirose läßt man am besten erneuern, wenn die fälligen Impftermine in unmittelbare Nähe gerückt sind. Wichtig ist, dass der Impfpass des Tieres vollständig ausgefüllt und griffbereit im Handgepäck verstaut ist.

Für den Urlaubsaufenthalt sollten weitere Vorkehrungen getroffen werden. Halsband mit Namensschild und Urlaubsanschrift, Leine, Decke, Körbchen, ein gewohntes Spielzeug, Bürste, Tücher zum Abtrocknen, ein Vorrat an Futter, Eß- und Trinknapf und eine Flasche mit Trinkwasser Auch eine Reiseapotheke, die wenigstens Verbandmaterial, eine Schere und eine desinfizierende Salbe enthält, sollte bereit sein.

Ebenso gehören außerdem Medikamente für bereits bekannte Erkrankungen hinein. Unmittelbar vor Reiseantritt sollte man die Tiere nicht überfüttern, um übelkeit (siehe Reisekrankheit) zu vermeiden.

• Am Urlaubsort angekommen schadet es nichts, rechtzeitig nach dem nächsten Tierarzt zu fragen. Man braucht ihn hoffentlich nicht, aber es ist gut zu wissen, dass einer da ist - für alle Fälle.


border

Hunde-Krankheiten als Reisemitbringsel

Wenn Sie mit Ihrem Hund im Mittelmeerraum waren, sollten Sie ihn danach vom Tierarzt durchchecke lassen.

In Ländern wie Italien oder Spanien können Mücken auf Hunden so genannte Mittelmeerkrankheiten übertragen. Die häufigsten Erkrankungen sind z.B. Leishmaniose, Erlichiose oder Herzwurm. Diese Krankheiten kommen häufiger vor als man denkt.

Erste Symptome sind etwa Haarausfall oder schlecht verheilende Wunden. Seinem Tierarzt sollte man mitteilen, dass und wo man im Urlaub war, damit er richtig behandeln kann. Alle oben beschriebenen Krankheiten können mit Tabletten gut kuriert werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden.

Bleiben sie unbehandelt, können sie allerdings auch tödlich sein.


Dr.vet.Olaf Thamm< >Quelle: B.Z. vom 23.07.2012

 

nach oben

Inhaltsverzeichnis